Frühes Fahrrad-Trial vor 1974

Frühes Fahrrad-Trial ist für mich alles, was es vor 1974 – dem Datum des ersten Fahrrad-Trials in Bad Nauheim am 25. Mai 1974 – an Fahrrad-Trial gegeben hat.

Diese Zäsur ist dadurch gerechtfertigt, daß das Fahrrad-Trial in Bad Nauheim die älteste Veranstaltung ist, bis zu der man eine kontinuierliche Entwicklungslinie des Fahrrad-Trialsports in die Vergangenheit zurückverfolgen kann. Mehr noch: die Veranstaltung in Bad Nauheim wurde 1974 explizit durchgeführt, um das Fahrrad-Trial als Sportart ins Leben zu rufen. Sie führte 1977 zum Velo-Trialpokal in Fürstenhagen, von dem Felix Krahnstöver 1979 Pere Pi (damals Pedro Pi) erzählte (siehe Kapitel 5.3.1.). Damit traf die deutsche Entwicklung mit der katalanischen zusammen, an deren Anfang das erste Fahrrad-Trial in Sabadell im Jahr 1975 stand. 1 Das ist die Quellenlage. Der Umstand, daß damit das Fahrrad-Trial 1974 in Bad Nauheim lange Zeit – bevor die Fahrrad-Trials in Ebstort (1961-1964) bekannt wurden – das älteste Fahrrad-Trial überhaupt zu sein schien, war auch der Grund für die damaligen Versuche von Pere Pi gewesen, das Datum 1974 mit falschen Angaben nachträglich zu „erreichen“ und sich selbst als den Erfinder des Fahrrad-Trials darzustellen (siehe Kapitel 5.3.3.). 2

Meine 2018 gemachte Entdeckung des schon 1947 veranstalteten Windlesham Wheelers Trials hat nun England, das Mutterland des Trialsports, auch als das Ursprungsland des Fahrrad-Trials deutlich gemacht. Der Eindruck, daß es sich bei den frühen Fahrrad-Trials vor 1974, also auch beim Windlesham Wheelers Trial, um isolierte Einzelveranstaltungen handelte, die aufflackerten und wieder vergingen und jedenfalls in keinem Zusammenhang mit der Entwicklung des Fahrrad-Trials zu einer eigenen Sportart in den siebziger Jahren standen, besteht jedoch nach wie vor. Das gilt ebenso in bezug auf die Aktivitäten in Ebstorf 1961-1964 und auch noch hinsichtlich der Fahrrad-Trials in Engabrunn/Österreich und in Schatthausen/Deutschland (1972), die zwar schon in die siebziger Jahre fielen, aber als kurzlebige Einzelerscheinungen noch dem alten Muster entsprachen.

Allerdings ist nicht auszuschließen, daß in England schon in den fünfziger Jahren möglicherweise mehr Fahrrad-Trial gefahren wurde, als man momentan ahnt und daß es dort vielleicht auch schon Pokalwettbewerbe gegeben haben könnte. Schließlich hatte sich 1950 in Großbritannien eine Motorrad-Trialmeisterschaft etabliert und der Trialsport war sicherlich vielerorts neu und könnte nur Nachahmung mit dem Fahrrad angeregt haben. Das Problem ist, daß die Generation, die damals dabei gewesen sein könnte, oft heute keinen Computer besitzt und alte Fotos erst durch Haushaltsauflösungen oder auch gar nicht ans Tageslicht kommen. Vielleicht stehen also noch Überraschungen aus – das Foto aus Jersey (in Kap. 3.7., Desiderata) und die Entdeckung des Fiets-Cross in den Niederlanden (siehe das Ende von Kap. 1, Geschichte des Radsports) deuten eventuell in eine solche Richtung.

Entsprechendes könnte aber auch für die Niederlande und für Belgien gelten, wo der Motorrad-Trialsport schon in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts durch Kontakte zwischen Motorradsportklubs beiderseits des Ärmelkanals bekannt wurde – also schon zu einer Zeit, als die Auffächerung des Motorrad-Geländesports in die Disziplinen Gelände (Enduro), Moto Cross und Trial gerade erst begann. Vor allem Belgien, das über eine alte Motorrad-Industrie und eine entsprechend lange Motorradsport-Tradition verfügte und das zur Wiege des Motorrad-Trialsports auf dem Kontinent wurde, 3 ist ein möglicher Kandidat für frühes Fahrrad-Trial, das in Vergessenheit geraten ist. Der Zeitpunkt der jeweiligen Einführung einer nationalen Motorrad-Trialmeisterschaft in den einzelnen Ländern gibt einen gewissen Aufschluß darüber, wo man vielleicht mit weiteren Funden frühen Fahrrad-Trials rechnen könnte, 4 auch wenn prinzipiell natürlich auch andere Länder in Betracht kommen. 5 Die Aktivitäten in Ebstorf 1961-1964 wurden damals von der Begeisterung im Zuge der 1960 neu eingeführten Motorrad-Trialmeisterschaft getragen und angespornt. In Spanien, wo eine solche Meisterschaft erst 1968 entstand, kamen die Begeisterung und der Reiz des Neuen nicht dem frühen, sondern bereits dem modernen Fahrrad-Trial zugute, das nun zu einer neuen Disziplin des Trialsports wurde.

  1. Vor einiger Zeit wurde das Fahrrad-Trial in Calella bekannt, das erstmals am 15. Februar 1975 stattfand. Inwiefern diese Veranstaltung als ein Ausgangspunkt der Entwicklung in Katalonien zu sehen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.
  2. Dieser Vorwurf wurde Pere Pi auch in Katalonien gemacht, weswegen er ihn in seinen Memoiren dementiert: „Deshalb habe ich nie gesagt, daß ich das Fahrrad-Trial erfunden habe …“; Pere Pi: No tengo 200 años, 2012, S. 255.
  3. Aus den ersten Anfängen in Belgien entstand nach dem Krieg das Trial Lamborelle, das sich ab 1953 zu einer bekannten internationalen Veranstaltung im Motorrad-Trial entwickelte, bei der die englischen Spitzenfahrer sozusagen zu Lehrmeistern der Teilnehmer aus den anderen europäischen Ländern wurden. 1964 wurde mit der „Challenge Henri Groutars“ – benannt nach einem Belgier – eine inoffizielle Trial-Europameisterschaft eingeführt, die 1968 von einer offiziellen Trial-Europameisterschaft abgelöst wurde. Diese wiederum wurde 1975 zur Weltmeisterschaft im Motorrad-Trial erweitert
  4. Die Jahresdaten der Einführung einer nationalen Motorrad-Trialmeisterschaft lauten für die einzelnen Länder wie folgt: Kanada 1949, Großbritannien 1950, Niederlande 1953, Belgien 1955, Frankreich und Schweden 1959, Finnland und Deutschland 1960, Schweiz 1964, Spanien 1968, Japan 1973, USA 1974, Italien und Österreich 1975
  5. Pere Pi berichtet von Fotos vom Fahrrad-Trial aus Kolumbien – offenbar aus den siebziger Jahren; Pere Pi: No tengo 200 años, 2012, S. 297. Auch ist daran zu erinnern, daß britische Truppen in vielen Ländern der Welt stationiert waren und dort schon sehr früh Motorrad-Trial fuhren, beispielsweise in Palästina oder in Singapur.