Ich lernte Pere Pi kennen

Im Laufe des Jahres 1979 habe ich dann tatsächlich Kontakt zu Pere Pi aufgenommen – Felix Krahnstöver hatte mir seine Anschrift gegeben. Ich schrieb ihm, daß ich 1974 in Bad Nauheim mein erstes Fahrrad-Trial veranstaltet hatte und ich legte auch den ersten diesbezüglichen Artikel aus dem FAHRERLAGER bei: „Trialsport ohne Motor“. Pi kannte nun also den Fürstenhagener Film, er kannte den Termin 25. Mai 1974 des ersten damals bekannten Fahrrad-Trials in Bad Nauheim und er hatte den Artikel„Trialsport ohne Motor“ aus dem FAHRERLAGER vorliegen. An dieser Stelle wurde die Geschichte mit Pere Pi schrill. Man wird hellhörig, wenn man in seinen 2012 erschienenen Memoiren Sätze wie diesen liest: „nur wenige können das Wort „erfinden“ im Fall des Fahrrad-Trials gebrauchen, es sei denn, sie sind patentiert.“ 1 Ist das die Mentalität in der Wirtschaft, daß alles abgekupfert wird, was nicht durch Patente geschützt ist? Ich bin der Meinung, daß sich historische Fakten nicht zum Patentieren eignen und nehme den Standpunkt des Historikers ein, der „blos zeigen (soll), wie es eigentlich gewesen“. 2 Wie war es also:

FAHRERLAGER 4+5/1975 „Trialsport ohne Motor“, S. 18.

Pere Pi gab nun dem Fahrrad-Trial den Namen „Trialsin“ – „Trial ohne“: „Der Name Bici-Trial wurde durch Trialsin ersetzt, da es sich um ein Trial ohne Abgase, ohne Motor und ohne Lärm handelte … Das geschah 1979.“ 3 Damit versuchte er offenbar, dem Fahrrad-Trial seinen eigenen Stempel aufzudrücken und es zu seiner eigenen Marke zu machen. Es hat tatsächlich den Anschein, daß der Artikel „Trialsport ohne Motor“ (der Artikel und die Überschrift stammten von Sven Kuuse (1923-2003), dem Redakteur des FAHRERLAGER) das Vorbild für die Bezeichnung „Trialsin“ gewesen war, denn auch der Fürstenhagener Werbefilm für das Fahrrad-Trial, den Felix Krahnstöver bei seinem zweiten Besuch bei Pere Pi im Sommer 1979 mitgebracht hatte, wurde in derselben Weise eins zu eins abgekupfert und ein praktisch identischer Montesita-Werbefilm gedreht – übrigens in fast noch grottenschlechterer Qualität, als der Fürstenhagener Film. 4 Und auch das dritte Element, das Datum 1974 des ältesten damals bekannten Fahrrad-Trials in Bad Nauheim, wurde von Pere Pi kopiert und zog sich fortan wie eine magische Zahl durch seine historischen Darstellungen des Fahrrad-Trials. Die Geschichte, mit der Pere Pi das Datum 1974 erreichte, war folgende:
„1974 war Ot – der Sohn von Pedro Pi – 4 Jahre alt. Es war ganz normal, daß ein Kind in diesem Alter ein Fahrrad haben wollte. (…) Daraufhin beschloß Pedro Pi, ein solches (Offroad-) Fahrrad selbst zu bauen, da er in der Motorradfabrik „Montesa“ arbeitete. (…) Das neue Fahrrad war mit einer speziellen Geometrie gebaut, mit der Ot leichter manövrieren konnte. So konnte der 4 Jahre alte Ot auf eine 18 cm hohe Stufe fahren, ohne sich mit dem Fuß abzustützen.“ 5 Bei dieser Gelegenheit sei ihm die Idee des Fahrrad-Trials gekommen.

Ich las diese Geschichte erstmals in einem englischsprachigen Zeitschriftenartikel, den Pere Pi mir als Antwort auf meinen 1979 an ihn geschriebenen Brief gegen Jahresende zusammen mit Prospektmaterial der damals neuen Montesita T-5 und T-10 zuschickte. Ich fand diese Geschichte von Anfang an dubios und dachte innerlich, daß ich zu dem fraglichen Zeitpunkt nicht nur eine angebliche Idee, sondern eine tatsächliche Veranstaltung gehabt hatte, zu der die Idee schon seit 1972 gereift war. Ich zeigte den Artikel damals meinen Eltern, was sie davon hielten. Meine Mutter wurde sofort sauer: „das ist ja gemein!“, „das kann doch jeder behaupten!“ und „ein Vierjähriger! Das ist ja geradezu lächerlich!“ und mein Vater ergänzte: „zumal der in seiner Fabrik ja auch ganz andere Möglichkeiten hat als du!“ Manches habe ich vergessen – diese spontane Reaktion meiner Eltern aber habe ich behalten.

Meine Mutter behielt recht. Aus einem in einem Interview, das Pere Pi 2014 für die Seite Retrotrials.com machte, veröffentlichen Foto ging 35 Jahre später hervor, daß Ot Pi zwar tatsächlich über die besagte 18 cm-Stufe gefahren war, aber nicht 1974, sondern mit ziemlicher Sicherheit erst kurz zuvor im Sommer 1979. 6

  1. Pere Pi: No tengo 200 años, 2012, S. 255
  2. https://www.historicum.net/themen/klassiker-der-geschichtswissenschaft/18-jahrhundert/artikel/ranke-franz-le/ vom 14.05.2019
  3. http://biketrial-spain.com/biketrialpress/historia/ vom 25.03.2018. Siehe ebenso: „Die erste offizielle Bezeichnung für diesen Sport war Trialsin, ein spanisches Akronym für Trial ohne Motor, das 1979 von Pere Pi entworfen wurde“; https://ca.wikipedia.org/wiki/Bicitrial vom 10.04.2019
  4. Diesen Montesita-Werbefilm habe ich um 2007 im Internet gesehen und zwar, so glaube ich mich zu erinnern, auf der Seite biketrial-spain.com
  5. Dieser Text fand sich noch im April 2007 auf der lettischen Internetseite www.karters.lv. Es handelte sich um eine lettische Wiedergabe der früheren Darstellung von Pere Pi, die wiederum von einer Übersetzerin und vereidigten Dolmetscherin für Lettisch ins Deutsche übertragen wurde. Das Zitat ist ein Auszug daraus.
  6. https://www.retrotrials.com/15–pere-pi—off-road-motorcycle-pioneer-and-montesa-development-boss.html vom 12.05.2019. Die Existenz eines Fotos von der besagten Fahrt über die 18 cm-Stufe, das dann als Vorlage für das Logo in den Prospekten für die neuen Montesitas T-5 und T-10 diente, hatte Pere Pi schon früher betont, doch wurde dieses Foto erstmals in dem Interview mit Retrotrials veröffentlicht. Wenn man den Ot auf dem Foto, der an einem heißen Tag die berühmte Stufe erklimmt, mit jenem Ot vergleicht, der 1981 auf einem Werbefoto für das damals neue T-15 zu sehen ist (https://ca.wikipedia.org/wiki/Montesita#/media/File:Montesita_T-15_brochure_1981.png vom 17.05.2019), dann ist kein allzugroßer Unterschied zu erkennen. Umgekehrt wirkt Ot auf Vergleichsfotos, auf denen er 7 Jahre alt ist – zum Beispiel das Foto 1 der Fotogalerie auf der Seite http://www.otpi.com/en/bio/ vom 17.05.2019 oder bei Pere Pi: No tengo 200 años, 2012, S. 336 – deutlich jünger als auf dem Stufenfoto. Ich bin der Meinung, daß das Foto an der 18 cm-Stufe im Sommer 1979 aufgenommen wurde – die erkennbaren verbrannten Stellen vom Schweißen des Rahmens passen akkurat zur Entstehung der Prototypen für die Serienfertigung in dieser Zeit.